Die Regeln der Serie

Auch die Mühlenkreis-Laufserie kommt nicht ohne ein paar Regeln aus.

Hier die Übersicht:

1. Um in die Wertung zu kommen, bedarf es der Teilnahme an mindestens vier, der sieben Läufe desselben Kalenderjahres.

2. Startberechtigt sind alle Läufer(keine Vereinszugehörigkeit notwendig) der Jahrgänge 2000 und älter für die Serien 1 + 2, bei der Serie 3 ab Jahrgang 2004 und älter.

3. Die Meldung für die Serie kann vor dem ersten gelaufenen Lauf über den Kontakt oder bei der Anmeldung zum Lauf vor Ort geschehen. Bei der Meldung vor Ort ist unbedingt anzugeben, dass man für die Mühlenkreisserie meldet.

4. Die Teilnahmegebühr beträgt für das Jahr 2016, für die gesamte Serie, bei postalischer bzw. Online-Anmeldung 30,- €. Direkt am Veranstaltungstag erhöht sie sich um weitere 5,-€ auf insgesamt 35,- €.
Läufer, die an allen Veranstaltungen der Serie erfolgreich teilgenommen haben, erhalten eine Anerkennungsprämie.

5. Die Startnummer gilt für alle Läufe der Serie eines Kalenderjahres (also nicht verlieren!!). Die Ausgabe der Startnummern erfolgt ca. 1-2 Wochen vor der ersten Veranstaltung über Laufsport Andreas, Stiftsallee 93 in Minden(ein gesonderter Hinweis erscheint hierzu auf der Internetseite) bzw. vor jeder einzelnen Veranstaltung am Veranstaltungsort.

6. Es gibt drei Laufserien. Serie 1 umfasst die Distanzen zwischen 8 - 12,4km, Serie 2 die Distanzen zwischen 14 - 21,6 km und Serie 3 die Distanzen von 4,0 - 6,5 km. Bitte bei der Einschreibung angeben.

7. Die Wertung erfolgt in je einer Gesamtwertung Männer und Frauen, sowie einer geschlechtergetrennten Jahrgangsklassenwertung nach DLV vom 01.01.1994.

8. Die Ergebnisse sind nicht offiziell bestenlistengeeignet.

9. Etwaige Fehler in den Ergebnislisten sind spätestens 14 Tage nach Ende der betreffenden Veranstaltung per Mail info_mks@web.de  anzuzeigen.

10. Ein Serienwechsel von 1 zu 2 oder 3 innerhalb eines Kalenderjahres ist nicht möglich.

11. Wertungsmodus: Die vier besten Läufe werden durch Punktaddition nach Platz in den Altersklassen des jeweiligen Laufes gewertet. Niedrigste Punktzahl = Klassensieger. Bei Punktgleichheit entscheidet die Anzahl der Teilnahmen. Sollten noch keine 4 Läufe erreicht sein, wird lediglich eine Zwischenwertung errechnet, die jedoch nicht zu einer Endwertung führt.

12. Auszeichnung: Jeder Teilnehmer, der die Serie erfolgreich beendet, wird mit einer Urkunde, jeder Klassensieger mit einem Pokal geehrt. Die jeweils 1.-3. Gesamt-Sieger/innen in den Serien 1 bis 3 erhalten den Preis(70,- / 40,- / 25,-Euro) der Volksbanken. Die Siegerehrung findet am Samstag, 19.11.2016 um 15.30 Uhr in der Volksbank Lübbecker Land, Bahnhofstrasse 3, 32312 Lübbecke statt.

13. Verlosung: Unter den anwesenden Teilnehmern bei der Siegerehrung werden Preise verlost.

14. Die Mühlenkreisserie ist NICHT Veranstalter der einzelnen Läufe, dies obliegt den ausrichtenden Vereinen. Daher ist der Koordinator der Laufserie in keiner Weise haftbar für Schäden oder Verletzungen die aus der Teilnahme an einem Lauf entstehen. Bitte lesen Sie auch unseren Sportärztlicher Hinweis

15. In die Wertung kommen nur Ergebnisse mit gültiger Mühlenkreisserien-Startnummer, eine nachträgliche Wertung anderer Ergebnisse ist ausgeschlossen.
 
16. Netto- und Bruttozeiten (Wertung lt. Bundesausschuss Wettkampforganisation des DLV)
  • Netto- und Bruttozeit

Durch die bei allen großen Straßenläufen gebräuchliche Transponder-/Chip-Zeitmessung ist es seit Jahren möglich, nicht nur die Zeit zwischen Startschuss und Zieleinlauf (Brutto-Zeit) zu ermitteln, sondern auch die exakte Zeit zwischen Überqueren der Startlinie und Zielankunft (Netto-Zeit). Bei Läufern in hinteren Startblöcken entstehen dabei Unterschiede von einigen Minuten. 

  •   IAAF-Regeln: Brutto ist offiziell

Nach den internationalen Leichtathletik-Regeln ist nur die Brutto-Zeit die offizielle Zeit, die in die Bestenlisten übernommen werden darf. Bisher hielt sich auch der DLV auf nationaler Ebene an diese Vorgabe, was auf allgemeines Unverständnis der Straßenläufer/innen stieß. Auch die Statistiker hatten ihre Probleme mit dieser uneingeschränkten Übernahme der IAAF-Regel, weil sie einerseits mühevoll in den Ergebnislisten nach den Brutto-Zeiten suchen mussten und andererseits die Einwände der Aktiven verstehen konnten, die einen ungewollten „Zuschlag“ auf ihre tatsächliche Leistung erkennen mussten.      

  • Ab 2005 sind die Querelen beendet

Mit der Entscheidung des Bundesausschusses (BA) sind diese Querelen zwischen Läufern und Statistikern ab 2005 beendet. Sowohl für die Einzel- als auch für die Mannschafts-Ergebnisse gilt nun, dass die Netto-Zeiten aufgelistet werden können. 

  • Platzierung im einzelnen Lauf richtet sich nach Zieleinlauf!
Eine wichtige Bedeutung hat die Brutto-Zeit allerdings weiterhin: Der Bundesausschuss stellt ausdrücklich fest, dass sich die Platzierung im einzelnen Lauf immer nach dem Zieleinlauf - und damit nach der Bruttozeit - richtet. Wer vor einem anderen Läufer im Ziel ist, muss auch besser platziert sein, ungeachtet dessen, dass der andere vielleicht eine bessere Nettozeit hat! 
 

nach oben